Vorsicht mit giftigen Stoffen

Vorsicht mit giftigen Stoffen - Oje, ich Wachse!

Bleiben Sie wachsam

Die Dose Terpentin sieht aus wie eine Limonadendose, die Schmerztablette wie ein Bonbon, und dann gibt´s da noch giftige Beeren im Garten…

Im Haus und in der näheren Umgebung gibt es zahlreiche Dinge, die ein Kind gerne in seinen Mund stecken würde, die allerdings sehr gefährlich sind. Da wären z.B. Putz- und Waschmittel, Medikamente und Toilettenartikel, aber auch Zigaretten, Pflanzen und Vitamintabletten.

Gift-Information

Um herauszufinden, welche Dinge für Kinder giftig sind, sollten Sie einen entsprechenden Ratgeber im Haus haben. Sie können aber auch im Gartencenter, in der Apotheke oder beim Hersteller nachfragen. Außerdem stehen häufig entsprechende Informationen auf den Etiketten, in denen auf potenzielle Gefahren aufmerksam gemacht wird und Anweisungen zur Ersten Hilfe gegeben werden.

Vorbeugen

Sie können das Vergiftungsrisiko für Ihr Kind reduzieren, indem Sie bestimmte Vorkehrungen treffen. Achten Sie darauf, Putzmittel und Medikamente an einer sicheren Stelle aufzubewahren. Verwenden Sie ein kindersicheres Schloss oder stellen Sie die Sachen an einen Platz, den Ihr Kind nicht erreichen kann. Auch nicht, wenn es auf einen Stuhl klettert … Kinder sind sehr erfinderisch! Bewahren Sie die Originalverpackungen auf. So können Sie im Fall der Fälle auf dem Etikett oder der Packungsbeilage nachsehen. Verschließen Sie Putzmittel nach dem Gebrauch sofort wieder und räumen Sie sie weg. Giftige Pflanzen sollten Sie sich lieber gar nicht erst ins Haus oder in den Garten holen. Ein Blatt oder eine Blüte ist schnell gepflückt und in den Mund gesteckt!

Was tun bei einer Vergiftung?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind eine schädliche Substanz verschluckt oder gegessen hat, kontrollieren Sie sofort, ob es noch etwas davon im Mund hat oder ob sein Atem anders riecht. Beobachten Sie, ob bei Ihrem Kind Bauchkrämpfe , Durchfall, Übelkeit, Schwindel , Atemnot, Bewusstlosigkeit oder Lähmungserscheinungen auftreten. Lassen Sie Ihr Kind nicht erbrechen und geben Sie ihm nichts zu trinken. Manche Vergiftungen richten in diesem Fall größeren Schaden an Mund, Speiseröhre oder Lunge an. Hat Ihr Kind das Bewusstsein verloren, bringen Sie es in die Stabile Seitenlage. Rufen Sie den Notarzt und zeigen Sie ihm die giftige Substanz (und eventuell etwas vom Erbrochenen).