Röteln

Röteln - Oje, ich Wachse!

Harmlose Viruserkrankung

Die Röteln sind eine sehr ansteckende, aber für Kinder recht harmlose Viruserkrankung, die sich durch Hautauschlag bemerkbar macht.

Symptome

Zuerst kommt es zu geschwollenen Lymphknoten hinter den Ohren. Einen Tag später zeigen sich rote Flecken im Gesicht und hinter den Ohren, die sich über den ganzen Körper verbreiten. Der Ausschlag klingt nach einigen Tagen wieder ab. Ihr Kind kann mehrfach an Röteln erkranken. Die Übertragung erfolgt durch Husten und Niesen über die Luft (Tröpfcheninfektion). Die Ansteckungsgefahr besteht bereits zehn Tage vor dem Ausbrechen des Hautauschlags und ist erst nach weiteren zehn Tagen vorbei.

Behandlung

Für diese Kinderkrankheit gibt es keine spezielle Therapie. Sie können Ihrem Kind Paracetamol gegen die Schmerzen geben. Auch sollte es viel trinken. Ihr Kind wird gegen Röteln geimpft. Die Masern-Mumps-Röteln-Kombinationsimpfung erfolgt zum ersten Mal mit 14 Monaten, die zweite Impfung findet im zweiten Lebensjahr statt. Im Anschluss ist Ihr Kind gegen diese Kinderkrankheit geschützt.

Röteln und Schwangerschaft

Für Kinder sind Röteln nicht weiter gefährlich, bei Schwangeren sieht das jedoch ganz anders aus. Eine Ansteckung mit Röteln kann für das Ungeborene ein großes Risiko darstellen. Vor allem in einem frühen Stadium der Schwangerschaft können dann ernsthafte Komplikationen auftreten und selbst eine Fehlgeburt ist nicht auszuschließen. Das Ungeborene kann Missbildungen am Gehör, an den Augen und am Herzen davon tragen.