Windelausschlag

Rote, gereizte Haut an der Stelle, die normalerweise von der Windel bedeckt ist, meistens am Po. Windelausschlag kann von einer leichten Hautrötung zu einer schweren Entzündung mit Pusteln und Blasen (Windeldermatitis) führen. Die weiche, noch junge Babyhaut reagiert unter Umständen sogar auf Produkte, die als hypoallergen gekennzeichnet sind. Die warme Feuchtigkeit auf der Haut führt schnell zu kleinen Rissen; der scharfe Urin beißt sich darin fest und verschlimmert das Problem. Der gesamte Windelbereich ist ein perfekter Brutplatz für Bakterien oder Pilzinfektionen wie Windelsoor, die durch den Stuhlgang ihren Weg in die Windel finden.

Windelausschlag ist manchmal auch eine Begleiterscheinung von Durchfall oder Erkrankungen, die mit einem dünnen Stuhlgang einhergehen. Ein Windelausschlag ist für das betroffene Baby sehr schmerzhaft und lästig, was häufig von Weinen oder Schreien begleitet wird. Wickeln Sie Ihr Baby regelmäßig und säubern Sie es mit lauwarmem Wasser, um die Beschwerden zu lindern.

Folgendes können Sie tun, um einem Windelausschlag vorzubeugen bzw. ihn zu lindern:

  • Es ist wichtig, dass Urin oder Stuhlgang nicht lange am Po verbleiben und diesen möglichst wenig reizen. Deshalb sollte ein Kind mit Windelausschlag regelmäßig gewickelt werden. Eine Windel , die Kot enthält, muss so schnell wie möglich entfernt werden.
  • Verwenden Sie doppelte Baumwollwindeln oder andere Windeln, die die Feuchtigkeit gut aufnehmen. Reinigen Sie den Po bei jedem Wickeln mit lauwarmem Wasser.
  • Verwenden Sie bei Windelausschlag keine Seife oder parfümierte Pflegetücher; beides kann die Haut noch weiter reizen.
  • Bei Reizungen oder einem beginnenden Windelausschlag cremen Sie den Po bei jedem Wickeln mit Zinksalbe oder –öl ein. Beides erhalten Sie rezeptfrei in der Drogerie oder Apotheke. Wenn Sie Ihr Baby eine Zeitlang ohne Windel daliegen lassen, mildert das die Reizung ebenfalls.
  • Baumwollwindeln sollten nach dem Waschen nochmals mit Wasser ausgespült werden, dem ein Esslöffel Essig pro Liter zugefügt wurde. Das entfernt Seifenreste aus den Windeln.

(Quelle: Niederländische Hausarztgenossenschaft)