Legasthenie

Legasthenie bezeichnet eine Lese- und Schreibschwäche. Betroffene haben Probleme, Buchstaben zu erkennen und diese in der korrekten Reihenfolge zu Wörtern zusammenzusetzen. Dadurch werden Wörter falsch gelesen oder geschrieben. Legasthenie wird durch eine Koordinationsstörung im Gehirn verursacht. Legastheniker sind dem Risiko eines sprachlichen und damit auch schulischen Rückstandes ausgesetzt. Deshalb ist es wichtig, dass Legasthenie schon in einem frühen Stadium – am besten bereits im Vorschulalter – diagnostiziert wird.