25 Wochen: Ihr Baby hält Sie vom Schlafen ab

Schwanger Woche 25 - Oje, ich Wachse!

Von jetzt an hat Ihr Baby seinen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. Das bedeutet, dass es nach einem bestimmten, einigermaßen festen Muster schläft und wach ist. Leider entsprechen seine Schlaf- und Wachzeiten meist nicht den Ihren. Oft sind sie sogar gegensätzlich! Denn wenn Sie zur Ruhe kommen, entspannt sich Ihr Bauch und Ihr Baby bekommt mit einem Mal viel Platz, um sich bewegen und drehen zu können. Sind Sie dagegen beschäftigt, dann schläft es ein. Ihre Bewegungen wiegen es in den Schlaf. Dass Ihr Rhythmus anders ist als der Ihres Babys, ist zuweilen etwas nervenaufreibend. Es ist gar nicht so einfach einzuschlafen, wenn sich Ihr Baby bewegt und mit seinen Beinchen strampelt. Legen Sie sich deshalb eine halbe Stunde, bevor Sie schlafen möchten, ins Bett. Lesen Sie oder spielen Sie mit dem Baby. Dann kann es sich austoben – und Sie können später besser einschlafen. Kein Wunder, dass es Ihrem Nachwuchs so gut geht: Er ist inzwischen 32,5 Zentimeter groß und wiegt 650 Gramm.

Bum, bum – das Herzchen des Babys schlagen hören

Ab dieser Woche können Sie, zum Beispiel mit einem hölzernen Hörrohr oder einem Stethoskop, den Herzschlag Ihres Babys verfolgen. Fühlen Sie, wo Ihr Baby liegt, und setzen Sie dort das Hörrohr an. Dann können Ihr Partner, Ihre Freundin oder die Geschwister des Babys sein Herz schlagen hören. Mit einem Baby-Stethoskop können Sie die Herztöne sogar selber hören. Mittlerweile ist auch ein Ultrasoundgerät („Angelsound“) erhältlich, mit dem man die Herztöne, aber auch Schluckauf und Fußtritte hören kann. Wenn Sie noch keine deutlichen Herztöne hören können, ist das kein Grund zur Sorge – je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto besser kann man das Herz hören.