Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen - Oje, ich Wachse!

Mittelohrentzündung beim Kind

Wenn Ihr Kind Ohrenschmerzen hat, liegt meist eine Mittelohrentzündung vor. Kleine Kinder leiden dann oft auch unter Fieber.

Das Ohr besteht aus einem Außen-, Mittel- und Innenohr, wobei das Außenohr von Ohrmuschel und Gehörgang gebildet wird. Das Trommelfell trennt das Außen- vom Mittelohr. Das Mittelohr ist durch die sogenannte Eustachische Röhre mit dem Nasen-Rachen-Raum verbunden. Diese Röhre kann sich verschließen, wenn die Schleimhaut des Nasen-Rachen-Raums anschwillt, was bei einer Erkältung passieren kann. Ist die Röhre dicht, dann ist auch das Mittelohr verschlossen. Bakterien und Viren, die sich darin befinden, können sich leicht ausbreiten, wodurch eine Entzündung entsteht. Als Folge der Entzündung sammelt sich oft Feuchtigkeit im Mittelohr an. Diese Feuchtigkeit kann nicht mehr abgesondert werden und drückt immer stärker auf das Trommelfell. Dies verursacht den scheußlichen Schmerz im Ohr Ihres Kindes. Irgendwann bricht das Trommelfell auf und die entzündete Flüssigkeit läuft aus dem Ohr. Der Schmerz klingt dann glücklicherweise schnell ab. Das Trommelfell wächst übrigens von selbst wieder zusammen.

Nicht gefährlich

Unter einer Mittelohrentzündung leidet fast jedes Kind einmal. Ihr Kind kann schlimme Schmerzen haben und sich sehr krank fühlen. Doch im Prinzip ist eine Mittelohrentzündung nicht gefährlich, Schmerzen und Fieber klingen meist innerhalb von drei Tagen wieder ab. Es kann jedoch sein, dass Ihr Kind etwas länger schlecht hört. Wenn Ihr Kind eine Mittelohrentzündung hat, sich ansonsten aber gut fühlt, kann es ruhig nach draußen. Auch Wasser schadet nicht – Ihr Kind kann duschen und schwimmen gehen. Tauchen sollte es jedoch besser nicht, denn dadurch entsteht noch mehr Druck auf dem Ohr. Konsultieren Sie den Kinderarzt , da eine nicht behandelte Mittelohrentzündung ernsthafte Komplikationen wie Hirnhautentzündung nach sich ziehen kann.

Behandlung

Wenn Ihr Kind starke Ohrenschmerzen hat, gehen Sie mit ihm zum Kinderarzt. Der kann ihm Paracetamol und/oder Nasentropfen empfehlen und bei Bedarf ein Antibiotikum verschreiben. Paracetamol hilft bei Schmerzen und Fieber. Nasentropfen lassen die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum abschwellen, wodurch sich die Eustachische Röhre wieder öffnet. So kann die entzündete Flüssigkeit ablaufen. Reiben Sie nicht mit einem Wattestäbchen im Ohr des Kindes herum – das macht alles noch schlimmer. Das Außenohr sollten Sie aber mit einem feuchten Tuch gut reinigen.

Andere Ursachen

Ohrenschmerzen können auch andere Ursachen haben. So kann das äußere Ohr entzündet sein oder ein Pickelchen im äußeren Gehörgang sitzen. Entzündete Mandeln können ebenfalls Ohrenschmerzen verursachen. Schmerzen beim Durchbrechen von Zähnen , vor allem der Backenzähne, können sich ebenfalls bis zum Ohr ziehen.