Kinderwagen und Sportwagen

Kinderwagen und Sportwagen - Oje, ich Wachse!

Sicher unterwegs

Wagen für Kinder lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: Kinderwagen, Sportwagen und Autositz auf Rädern.

Kinderwagen

Direkt nach der Geburt wird das Kind in einem Kinderwagen in einer sogenannten Babytragetasche transportiert. Darin kann es auf dem Rücken oder der Seite liegen. Bis zu einem Alter von sieben Monaten sollte man ein Baby am besten in der Waagrechte spazieren fahren. Im Auto sollte man das Baby nicht in der Babytragetasche transportieren – es sei denn, diese trägt das EU-Gütesiegel.

Einige Eltern kaufen einen reinen Kinderwagen für die ersten Monate, die meisten entscheiden sich jedoch für einen Kombi-Kinderwagen. Dieser besitzt ein Untergestell, auf dem man die Babytragetasche oder den Autokindersitz befestigen kann. Wenn Ihr Kind alt genug ist, um im Kinderwagen zu sitzen, können Sie den Kombi-Kinderwagen zu einem Sportwagen umbauen. Ein Kombi-Kinderwagen ist also im Grunde drei Wagen in einem.

Sobald Ihr Kind sitzen kann, ist der Transport im Kinderwagen nicht mehr sicher, da es dann in der Lage ist, hinauszuklettern.

Wenn beide Eltern relativ groß sind, wird das Kind vermutlich auch nicht das Kleinste sein. Die Maße von Babytragetaschen sind unterschiedlich. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind etwas größer wird, kaufen Sie auch eine größere Babytragetasche. Sonst kann es passieren, dass Ihr Kind bald nicht mehr in seine Babytragetasche passt, obwohl es für einen Sportwagen noch zu jung ist.

Sportwagen

Ihr Kind idt reif für einen Sportwagen, wenn es sicher aufrecht sitzen kann. Mit wie vielen Monaten es dazu in der Lage ist, ist von Kind zu Kind verschieden. In der Regel geschieht das zwischen sechs und zwölf Monaten. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind im Sportwagen mit einem Gurt gesichert ist.

Wenn Sie den Sportwagen vor allem in der Stadt und für kurze Strecken nutzen möchten, sollten Sie sich für ein anderes Modell entscheiden, als wenn Sie lange Spaziergänge über Stock und Stein planen. Für Letzteres sind luftgefüllte Reifen und eine gute Federung notwendig. Achten Sie auch darauf, ob der Sportwagen zusammengeklappt gut ins Auto passt.

Wenn Sie mit Ihrem Kind häufig zum Einkaufen gehen, kaufen Sie einen Sportwagen mit entsprechendem Stauraum. Die Einkaufstaschen an die Schiebestange zu hängen, ist gefährlich, denn dadurch kann der Wagen aus dem Gleichgewicht geraten und umfallen.

Achten Sie beim Kauf eines Sportwagens immer auf Robustheit und Stabilität. Wenn sich Ihr Kind etwas zur Seite oder nach vorne lehnt, darf der Wagen nicht gleich umfallen.

Autositz auf Rädern

Im Prinzip ist ein Autositz natürlich für den Transport im Auto da. Aber es gibt Kinderwagen, auf denen man den Autositz befestigen kann. Für kurze Wege kann das praktisch sein. Der Autositz ist jedoch nicht dafür geeignet, um Ihr Kind lange darin sitzen zu lassen, höchstens 1,5 bis 2 Stunden am Tag.

Für alle Wagen gilt:

Achten Sie auf die Stabilität des Wagens und darauf, dass er nicht so leicht umkippen kann.
Kaufen Sie einen Wagen mit Bremse und nutzen Sie diese auch.
Hat der Wagen Lenkräder, sehen Sie nach, ob Sie diese feststellen können; manchmal ist es sicherer, die Räder zu fixieren.
Verwenden Sie einen Regenschutz auf dem Kinderwagen? Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind dennoch ausreichend frische Luft bekommt.