Genug Milch: Hat es Hunger?

Genug Milch: Hat es Hunger? - Oje, ich Wachse!

Mutter Natur

Sie möchten das Beste für ihr Baby. Bei jedem Schluchzen fragen Sie sich, ob es genug zu essen bekommen hat. Hat es vielleicht Hunger?

Zweifeln Sie niemals an Ihren Brüsten! Mutter Natur hat dafür gesorgt, dass Sie Ihrem Baby die beste und köstlichste Nahrung geben können. Wenn Sie Ihr Kind während des Stillens beobachten, sehen Sie, ob die Brustwarze richtig in seinem Mund sitzt. Seine Wangen bewegen sich rhythmisch und häufig hört man ein Schlucken oder Glucksen. Doch woher weiß man, ob es „genug“ bekommen hat? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Jedes Baby ist anders. Größere Kinder haben mehr Hunger als kleinere. Doch Ihr Baby gibt die Antwort selbst. Die meisten Babys hören von selbst auf zu trinken, wenn ihr Bäuchlein voll ist. Wenn Ihr Baby einen zufriedenen Eindruck macht, ungefähr sieben Mal täglich eine nasse Windel hat und zwei bis fünf Mal pro Tag senfgelber bis lichtgrüner Stuhl in der Windel ist, können Sie davon ausgehen, dass es ausreichend trinkt.

Hungergeschrei

Wenn es weint, will es dann etwas trinken? Oft ist das der Fall, aber eventuell weint Ihr Baby auch deshalb, weil es zu viel getrunken hat. Anfangs können Sie das natürlich nicht wissen – und das macht Sie vielleicht unsicher. Versuchen Sie durch vorsichtiges Ausprobieren herauszufinden, was Ihr Baby Ihnen „erzählen“ möchte. Wenn Ihr Baby weint und mit seinem Mund sucht, denken Sie sicher oft, dass es trinken möchte. Vielleicht ist das tatsächlich so, aber es kann auch sein, dass Ihr Baby nur Lust hat, an etwas zu saugen und ihn auch einer seiner Finger beruhigen würden. Oder es will einfach nur in Ihrer Nähe sein.