Essen im Urlaub

Fakten zum thema essen - Oje, ich Wachse!

Ungewohnte Speisen

Ihr Kleines ist an ein ganz bestimmtes Essen gewohnt. Auch wenn es für Erwachsene schön ist, mal eine völlig andere Küche zu genießen – für ein kleines Kind weicht eine derartige Kost meistens viel zu sehr von dem ab, was es gewohnt ist.

Nehmen Sie einige Gläschen Babykost in den Urlaub mit. Wenn Sie in einem Restaurant zu Gast sind, in dem es keine Extra-Speisekarte für Kinder gibt, können Sie ein Gläschen für Ihr Kleines aufwärmen lassen.

Vertrauter Tagesrhythmus

Im Urlaub ist alles anders. Die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit, die Umgebung, das Essen … all das stellt eine große Veränderung für Ihr Kind dar. Oft kann man beobachten, dass ein Kind – ob Neugeborenes oder Kleinkind -, nach drei Urlaubstagen ein bisschen „durch den Wind“ ist. All das Neue ist zu viel für es. Sie können derartige „Heimweh“-Gefühle abmildern, indem Sie sich, so gut es geht, an die gewohnten „Zeiten“ Ihres Kindes halten. Essen Sie zu den Zeiten, zu denen Sie auch zu Hause essen, und lassen Sie Ihr Kind zur gewohnten Zeit schlafen. Auf diese Weise fällt die Umstellung etwas weniger heftig aus.

Tipp: Nehmen Sie vertraute Sachen für Ihr Kind mit. Denken Sie an das eigene Reisebettchen, den Schlafsack und die Kuscheltiere . So schläft Ihr Kleines besser und ist nach dem Schlafen ausgeruhter.