Das Babyzimmer

Das Babyzimmer - Oje, ich Wachse!

Gesunde Umgebung

Die Lebensumgebung Ihres Babys spielt eine wichtige Rolle für seine Gesundheit. Durch einige ganz einfache Handgriffe können Sie eine rundum gesunde Atmosphäre für Ihr Kind schaffen.

Stellen Sie einen Luftbefeuchter (Verdunster) auf

Wenn Ihr Baby bei geschlossenem Fenster schläft, trocknen seine Luftwege schnell aus. Kinder sind viel anfälliger für trockene Luft als Erwachsene. Vor allem, wenn die Heizung läuft, sinkt die Luftfeuchtigkeit im Haus sehr schnell. Sie können das verhindern, indem Sie einen Luftbefeuchter aufstellen. Heißverdunster sind gegenüber Kaltverdunstern zu bevorzugen, weil das Wasser durch die Erhitzung innerhalb des Apparats sterilisiert wird. Dann können Sie sicher sein, dass Ihr Baby saubere Luft einatmet. Zudem tragen Heißverdunster in einem kleinen Zimmer zu einer besseren Temperaturregelung bei, wodurch die Zentralheizung um ein Grad niedriger eingestellt werden kann. Bei unsachgemäßem Gebrauch können Heißverdunster allerdings Brandwunden verursachen! Entfernen Sie erst den Apparat aus dem Zimmer, ehe Sie Ihr Baby aus dem Bettchen holen. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers!

Halten Sie das Zimmer möglichst staubfrei

Staub und Schimmel sind Allergene, die den kleinen Babykörper dazu bringen, als Abwehrreaktion Schleim zu produzieren. Dieser bildet sich in der Nase und kann zum Mittelohr fließen. Ihr Baby wird dadurch anfälliger für Infektionen. Babys und Kleinkinder , die an Allergien leiden, sind im Allgemeinen im Winter häufiger erkältet. Bevor Sie Ihr Kind schlafen legen, nehmen Sie alle Kissen, Puppen und Plüschtiere aus seinem Bettchen. Der Einsatz eines Luftreinigers mit antiallergenem HEPA-Filter trägt zu einem gesunden Wohnklima im Babyzimmer bei.

Halten Sie nicht mehrere Haustiere

Hautschuppen von Haustieren verursachen häufig eine allergische Reaktion. Halten Sie die Katze oder den Hund daher vom Kinderzimmer fern. Andererseits geht aus mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen hervor, dass Babys, die regelmäßig mit Haustieren in Kontakt kommen, seltener – bspw. an Asthma – erkranken. Es ist daher nicht notwendig, Tiere von vornherein aus dem Haus zu verbannen, sobald Sie schwanger sind.