Babyzähnchen

Babyzähnchen - Oje, ich Wachse!

Durchbrechende Zähne

Wieder ein großer Schritt für Ihr Baby: Die ersten Zähne brechen durch! Mit dem Erscheinen der ersten Zähne sollte man auch mit dem Zähneputzen beginnen.

Sofort nach dem Durchbrechen des ersten Zähnchens ist Zähneputzen vonnöten. Wählen Sie eine Kinderzahnbürste. Mit dem Putzen muss sich Ihr Baby erst anfreunden. Lassen Sie es seine Zahnbürste in Händen halten und sie untersuchen. Es steckt sie irgendwann von selbst in den Mund. Neben einer guten Zahnbürste ist auch die passende Zahnpasta wichtig. Eine auf das Alter des Kindes abgestimmte Zahnpasta enthält die richtige Menge Fluorid.

Becher

Sobald Ihr Kind sitzen kann (ungefähr mit neun Monaten), können Sie ihm beibringen, aus einem Becher zu trinken. Verwenden Sie keine Schnabeltasse, denn diese hat den gleichen Effekt wie eine Babyflasche . An einer Flasche oder einer Schnabeltasse nuckelt Ihr Kind ständig, und die Flüssigkeit kommt nur in kleinen Mengen. Doch in fast allen Getränken (außer Wasser) sind Zucker und Stärke enthalten. Das schlägt sich beim Nuckeln auf die Zähne Ihres Kindes. Der Speichel kann beides zwar wieder abbauen, doch das braucht Zeit. Darum ist es für Ihr Kind gesünder, wenn es mehrere große Schlucke nacheinander trinkt, als den ganzen Tag über kleine Mengen zu sich zu nehmen. Aus einem Becher zu trinken, ist ein großer Schritt für Ihr Baby. Es ist gewohnt, kräftig zu saugen, um etwas Flüssigkeit in den Mund zu bekommen. Wenn es aus einem Becher trinkt, strömt die Flüssigkeit plötzlich in einem großen Schluck in seinen Mund und es kann sich verschlucken. Besorgen Sie einen Becher aus Kunststoff.

Daumen versus Schnuller

Das Saugen an Schnuller oder Daumen ist für das Baby beruhigend, hat jedoch negative Auswirkungen, sobald die ersten Zähnchen durchbrechen. Ein Schnuller ist jedoch leichter abzunehmen und zu entwöhnen als der Daumen. Geben Sie Ihrem Kind, sofern es das will, in den ersten Monaten deshalb einen Schnuller.

Den Schnuller abgewöhnen

Es kann einem Baby schwerfallen, sich an ein Leben ohne Schnuller zu gewöhnen. Eine allgemeingültige Lösung gibt es hier nicht. Ein Schnuller sollte nicht dazu dienen, um das Kind ruhig zu halten, sondern um sein Saugbedürfnis zu stillen. Geben Sie Ihrem Baby erst dann einen Schnuller, wenn Sie bemerken, dass sein Saugbedürfnis durch das Stillen oder die Flasche nicht ausreichend befriedigt wird. Das ist auch deshalb wichtig, weil Sie als Eltern beim Entwöhnen des Schnullers dann genau wissen, warum Sie das tun. Sie nehmen ihm den Schnuller ja nicht weg, um Ihr Kind zu quälen, sondern um seine Zähne zu schützen. Wenn Sie das im Hinterkopf behalten, haben Sie genug Kraft, um Ihr Kind an ein Leben ohne Schnuller zu gewöhnen.