Offener Rücken

Ein offener Rücken, auch Spina bifida genannt, ist eine angeborene Missbildung. Es liegt eine Entwicklungsstörung des Rückenmarks und der Wirbelsäule vor. Die Rückenwirbel sind um das Rückenmark herum nicht geschlossen.

Es gibt unterschiedliche Formen des offenen Rückens. Bei der häufigsten Variante liegt auf dem Rücken eine Schwellung vor, die mit Flüssigkeit gefüllt und lediglich mit einer dünnen Hautschicht bedeckt ist. In manchen Fällen ist nicht einmal dieses dünne Häutchen vorhanden – das Rückenmark liegt offen. Die Öffnung kann operativ geschlossen werden. Bei einer abgeschwächten Form des offenen Rückens liegen zwar einer oder mehrere Wirbel offen, doch sind sie mit Haut überdeckt.

Ein betroffenes Baby wird behindert zur Welt kommen. In welchem Ausmaß es behindert ist, hängt vom Schweregrad der Missbildung ab. Untersuchungen wie die Fruchtwasserpunktion können Aufschluss darüber geben.