Nachwehen

Die Nachwehen sorgen dafür, dass die Gebärmutter nach der Entbindung wieder auf ihre normale Größe schrumpft, wodurch der Blutverlust nach der Geburt eingedämmt wird. Zudem werden auf diese Weise eventuelle Blutreste herausgedrückt. Bei einer zweiten Schwangerschaft können die Nachwehen stärker sein als beim ersten Mal.

Eine volle Blase kann die Nachwehen verstärken – gehen Sie daher regelmäßig zur Toilette. Wenn die Schmerzen zu stark werden, können Sie eine Paracetamol-Tablette einnehmen.

Während des Stillens zieht sich die Gebärmutter zusammen, wodurch sie schneller schrumpft. Stillen fördert also die Regeneration der Gebärmutter.