Ersttrimester-Screening

Das Ersttrimester-Screening ist eine Untersuchung, die zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird. Die Untersuchung kann Hinweise darauf geben, ob Ihr Kind möglicherweise am Down-Syndrom (Trisomie 21) leidet. Das Ergebnis dieser Untersuchung stellt allerdings nur eine Risikoeinschätzung und keine endgültige Diagnose dar. Das Testergebnis basiert auf einer Ultraschall- und einer Blutuntersuchung. Die Blutuntersuchung findet bei der Mutter statt. Beim Fötus wird durch Ultraschall eine Nackenfaltenmessung durchgeführt. Wenn der Test auf ein erhöhtes Down-Syndrom-Risiko hinweist, werden weitere Untersuchungen durchgeführt, bspw. eine Fruchtwasserpunktion oder eine Chorionzottenbiopsie.