Ekzem

Eine gewöhnlich mit Juckreiz einhergehende Hautentzündung, die sich durch rote Flecken, Bläschen und Schuppen äußert. Ungefähr eines von fünf Kindern zeigt in mehr oder minder ausgeprägter Form und über einen kürzeren oder längeren Zeitraum hinweg Ekzemreaktionen. Bei Babys tritt ein Ekzem meist auf den Wangen, hinter den Ohren, im Nacken, in den Kniehöhlen und an den Ellenbogen auf. Durch Kratzen entstehen kleine Wunden, die sich entzünden können.

Bei der Entstehung von Ekzemen spielt die erbliche Veranlagung eine große Rolle. Bestimmte psychische Faktoren und äußere Einflüsse – Müdigkeit , Stress, Hausstaub – können die Beschwerden verschlimmern. Ein Ekzem ist nicht heilbar, doch in der Regel klingen die Beschwerden ab, wenn die Kinder etwas älter sind. Die Symptome können auch mit Cremes und Salben behandelt werden. Die Vermeidung der ekzemauslösenden Stoffe kann ebenfalls helfen.