Bluthochdruck

Bei den meisten Frauen sinkt der Blutdruck während der Schwangerschaft, doch bei ungefähr 15% der Schwangeren steigt er an.

Bei jeder Schwangerschaftsuntersuchung wird der Blutdruck gemessen. Von einem hohen Blutdruck spricht man, wenn der untere, der diastolische Wert über 90 liegt. Ein hoher Blutdruck kann gefährlich sein, weil dann bestimmte Organe der Schwangeren weniger gut arbeiten und beim Baby ein Wachstumsrückstand auftreten kann.

In erster Linie sollten Sie sich bei Bluthochdruck mehr Ruhe gönnen und eventuell zusätzlich blutdrucksenkende Medikamente einnehmen. Wenn das nicht hilft, kann eine Krankenhausaufnahme notwendig werden, um Sie und Ihr Baby beobachten zu können. Ein hoher Blutdruck kann nämlich auch ein Hinweis auf eine Schwangerschaftsvergiftung sein oder – in schlimmeren Fällen – auf Eklamspie oder das HELLP-Syndrom .

Wenn gegen Ende der Schwangerschaft der Blutdruck noch immer nicht gesunken ist, dann kann zur Einleitung der Geburt geraten werden. So können eine Verschlechterung der Beschwerden sowie möglicherweise schwerwiegende Folgen verhindert werden.