Blutarmut

Wenn Sie an Blutarmut leiden, ist der Hämoglobingehalt in Ihrem Blut zu niedrig. Hämoglobin besteht hauptsächlich aus Eisen und ist für den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich. Während der Schwangerschaft steigt das Risiko für Blutarmut, weil in Ihrem Körper etwa ein Liter Blut mehr vorhanden ist als gewöhnlich. Sie benötigen zusätzlich Eisen – zumal auch Ihr Baby Eisen von Ihnen übernimmt.

Blutarmut kann dazu führen, dass Sie schnell ermüden. Dagegen hilft eisenhaltige Nahrung, zum Beispiel Fleisch, Ei, Vollkornprodukte, Nüsse und Trockenfrüchte. Leiden Sie tatsächlich unter Eisenmangel, sollten Sie diesen durch die Einnahme von Eisentabletten ausgleichen. Ihr Arzt kann Ihnen entsprechende Präparate verschreiben. Derartige Tabletten können allerdings zu Verstopfung führen. Sorgen Sie also besser durch eine entsprechende Ernährung vor.