Offener Rücken

Angeborene Missbildung beim Neugeborenen, bei der ein Teil des Rückenmarks offen liegt. Ein offener Rücken (auch Spina bifida genannt) ist die Folge einer in der frühen Schwangerschaft aufgetretenen Entwicklungsstörung , bei der sich das Neuralrohr nicht vollständig schließt. Ein offener Rücken tritt durchschnittlich bei 1 von 2200 Geburten auf. Die Erkrankung ist familiär bedingt: Wenn sie schon einmal in der Familie vorgekommen ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, ein betroffenes Baby zu bekommen. Indem Sie vor und während der ersten Monate der Schwangerschaft täglich 5 mg Folsäure zu sich nehmen, können Sie das Risiko, ein Kind mit einem offenen Rücken zu bekommen, um circa 75 Prozent reduzieren.