40 Urlaubs Tipps

40 Urlaubs Tipps - Oje, ich Wachse!

Urlaub = Vergnügen

Fragen Sie bei Ihrem Hausarzt nach, ob Sie für Ihr Reiseziel irgendwelche Impfungen benötigen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob diese Impfungen mit den Impfungen kollidieren, die Ihr Baby derzeit bekommt.

Lassen Sie sich im Vorhinein schriftlich bestätigen, dass es an Ihrem Urlaubsort ein Babybettchen gibt. So beginnt der Urlaub nicht gleich mit einer bösen Überraschung.

Denken Sie an alle Dinge, die Ihr Baby braucht.

Prüfen Sie schon vor der Reise, welcher der schnellste Weg zum Urlaubsort ist, wenn Sie mit dem Auto fahren. Ihr Baby genießt die Autofahrt nicht so wie Sie.

Nehmen Sie Plastikflaschen mit, die Sie vorher ins Gefrierfach gelegt haben. Sie tauen von selbst auf, bleiben aber schön kühl.

Nehmen Sie einen mit Keksen, Butterbroten und Obst gefüllten Proviantkorb mit. Früchte helfen auch gegen den Durst.

Feuchttücher sind praktisch zum Händereinigen.

Nehmen Sie unterhaltsame CDs für die Kinder mit.

Befestigen Sie den Kindersitz sicher. Achten Sie darauf, dass Sie nicht allzu viele Sachen neben dem Kindersitz ins Auto packen, damit dieser nicht versehentlich verschoben wird.

Legen Sie nichts auf Hutablage oder Rückbank. Wenn Sie plötzlich bremsen müssen, fliegen unbefestigte Gegenstände Ihrem Kind wie Geschosse um die Ohren.

Hat der Baby-Autositz einen Sonnenschutz, nehmen Sie ihn mit.

Kaufen Sie Sonnenschützer, die Sie am Fenster Ihres Autos befestigen können.

Legen Sie alle 1,5 bis 2 Stunden eine Pause ein. Ihr Kind braucht ab und zu etwas Bewegung. Nehmen Sie für ein kleines Baby eine Plastikunterlage mit, die Sie ins Gras legen können. Darauf kann es sich gut ausruhen und bewegen. Setzen Sie sich zu ihm und spielen Sie mit ihm.

Parken Sie Ihr Auto im Schatten, wenn Sie eine Pause einlegen.

Nehmen Sie verschiedene Spielsachen mit, doch geben Sie Ihrem Kind nicht alle auf einmal. Wenn Sie einen Teil davon in der Tasche lassen und ihm immer etwas anderes geben, hat es mehr von seinen Spielsachen.

Nehmen Sie ausreichend zu essen und zu trinken mit. Vor allem Getränke sind wichtig. Bewahren Sie die Babyflaschen in einer Kühltasche auf. Für das Auto gibt es spezielle Flaschenwärmer .

Kleine Kinder kleckern gerne. Nehmen Sie einen Trinklernbecher mit, der nicht auslaufen kann. So vermeiden Sie einen nassen Rücksitz und nasse Kleidung.

Nehmen Sie Waschlappen mit. Diese können Sie unterwegs nass machen und Ihrem Kind damit das Gesicht abwischen.

Machen Sie nicht zwei gegenüberliegende Fenster gleichzeitig auf – dann zieht es. Seien Sie auch mit der Klimaanlage vorsichtig. Kalte Luft ist für ein Neugeborenes nicht sonderlich gut.

Nehmen Sie spezielle Baby- oder Kindermusik mit. Das wird Ihrem Kind gefallen!

Checken Sie möglichst frühzeitig am Flughafen ein. Dann können Sie einen Sitzplatz auswählen, der Ihnen ausreichend Platz bietet, um Ihr Baby in einem speziellen Babybettchen (im Flugzeug erhältlich) schlafen zu lassen.

Saugen hilft gegen Ohrenschmerzen, die beim Starten und Landen des Flugzeugs auftreten können. Nehmen Sie ein Fläschchen, einen Schnuller oder einen Bonbon für Ihr Kind mit.

Gehen Sie die ersten Urlaubstage möglichst ruhig an. Das kommt Ihrer, aber auch der Erholung Ihres Kindes zugute. So kann es sich langsam an alles gewöhnen.

Nehmen Sie einige Extra-Gläschen von zuhause mit. Ihr Kind kennt dieses Essen und mag es. Die Gläschen können Sie auch mit ins Restaurant nehmen. Wenn Ihr Kind das Essen von der Speisekarte nicht mag, haben Sie eine Alternative.

Machen Sie Ihrem Kind ein Armband mit Name und Telefonnummer um.

Setzen Sie Ihr Kind nicht direkter Sonneneinstrahlung aus. Lassen Sie es im Schatten oder wenigstens unter einem Sonnenschirm spielen.

Cremen Sie Ihr Kind mit einer Sonnencreme ein, die speziell für Kinder ist und einen hohen Lichtschutzfaktor hat.

In der Mittagszeit sollten Sie im Haus bzw. Hotel oder im Schatten bleiben.

Ihr Kind sollte sich nicht ohne Sonnenhut in der Sonne aufhalten.

Auch seine Augen sollten vor der Sonne geschützt werden. Kaufen Sie Ihrem Kind eine hochwertige Sonnenbrille.

Ziehen Sie Ihrem Baby oder Kind leichte Baumwollkleidung an.

Versuchen Sie, den „normalen“ Tagesrhythmus einzuhalten.

Für das Schlafengehen haben Sie sicher Ihr eigenes Ritual. Versuchen Sie, das auch während des Urlaubs beizubehalten.

Hat Ihr Kind Durchfall, geben Sie ihm viel zu trinken.

Zecken sollten nur mit einer speziellen Zeckenzange entfernt werden.

Hat Ihr Kind Sand oder Steinchen in einer Wunde, spülen Sie sie kurz mit lauwarmem, fließendem Wasser aus. Danach desinfizieren Sie die Wunde.

Genießen Sie die Ruhe während des Urlaubs und unternehmen Sie nicht jeden Tag etwas anderes. Ihr Kind ist sonst zu vielen neuen Eindrücken ausgesetzt.

Packen Sie in Gegenwart Ihres Kindes keine Koffer. Es merkt dann, dass es auf Reisen geht – das beunruhigt es.

Ihr Kind sollte nur mit Schwimmflügeln ins Wasser gehen. In Ihrer Gegenwart darf es das Schwimmen auch ohne Schwimmflügel üben.

Verwenden Sie keine normalen Windeln , wenn Ihr Baby baden geht. Diese füllen sich mit Luft, so dass der Po Ihres Babys über der Wasseroberfläche bleibt, während sein Köpfchen untergeht.